Neuenburgersee

Der Neuenburgersee, gelegen in der Romandie im westlichen Mittelland, ist der grösste Schweizer Binnensee, welcher sich vollständig auf Schweizer Boden befindet. Der See ist umgeben von den Kantonen Neuenburg, Freiburg, Waadt und Bern.

Der Neuenburgersee ist über den Broyekanal mit dem Murtensee und über den Zihl-kanal, welcher zugleich sein Abschluss darstellt, mit dem Bielersee verbunden, was das Einzugsgebiet sehr umfangreich macht (Drei-Seen-Land).

 

Der See wird umgeben von schönen Städten, wie beispielsweise Neuenburg als Na-mensgeber im Norden, Yverdon-Les-Bains und Grandson im Westen und Estavayer-Le-Lac am südlichen Ende des Sees, welches ein wunderbares, noch gut erhaltenenes mittelalterliches Städtchen repräsentiert. Wir möchten noch auf das Naturschutz-gebiet Grande Cariçaie beim freiburgerischen Fanel  am Nordostufer hinweisen, eine Sumpf- und Röhrichtlandschaft, welche es zu erkunden gilt. 

 

Neben der ansässigen Uhrenindustrie und der Landwirtschaft ist der Tourismus eine wichtige Einnahmequelle, welcher unter anderem durch die unzähligen Wander- und Radwege sehr attraktiv gestaltet wurde. Zudem geizt das Gebiet um den Neuenburgersee nicht mit seinen Reizen, wie oben schon erwähnt. In der Nähe von Clendy lassen sich das Menhir-Ali-gnement, bei Gletterens das Pfalbaudorf (heute ein Teil des UNESCO Weltkulturerbes: Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen) und ein weiteres Naturschutzgebiet (La Sauge) bei Cudrefin besuchen. Abschliessend sind hier auch aufgrund der guten Lage am Jura-Südfuss einige Winzer verbreitet, welche bekannte Weine herstellen, wie beispielsweise der Rosé Oeil der Perdrix. 

 

Das Schweizerische Mittelland stellt klimatisch die Übergangszone zwischen dem feucht-maritimen und dem gemässigten Kontinentalklima dar. Die Ufer-nahen Gebiete des Neuenburgersees, zusammen mit dem Bieler- und Genfersee, weisen im Winter die höchsten Mitteltempe-raturen auf, was unter anderm auf die ausgleichende Wirkung der Seen zurück zuführen ist. So liegen die Temperaturen im Schnitt im Winter um die 0° Celsius, und im Sommer bei über 18° Celsius.

 

Für den Wasser- und Yachtsport hat der Neuenburgersee auch einiges zu bieten. So liegen die Wassertemperaturen in den Sommermonaten über der 20° Celsius Marke. Zudem sind einige Bootsschulen rund um den See verteilt, bei welchen Du teilweise auch Boote für Tagesschläge mieten kannst. Der See verfügt über mehrere Anlegestellen, welche auch für Private zu nutzen sind.

 

Die Freizeitschiffsfahrt ist geregelt durch die schweizerische Binnenschifffahrtsverordnung und deren Einhaltung durch die schweizerische Seepolizei kontrolliert. Zum Führen eines Motorbootes mit einer Motorenstärke ab 6 kW oder eines Segelbootes mit einer Segelfläche ab 15 m2 bedarf es nach erwähnter Verordnung eines entsprechenden Befähigungsausweises.

 

Den für das Segeln erforderliche Wind ist unterschiedlicher Natur. Zum Einen wird die Bise (Ostwind) für den Yachtsport erwähnt. Das zweite Windsystem ist der Le Vent, welcher aus südwestlicher Richtung her kommt. Aufgrund der Länge des Sees kann es schon bei moderaten Windstärken dazu kommen, dass sich unangenehme Wellen aufbauen. Hervorzuheben ist aber der Joran, ein thermischer Fallwind, welcher in nordwestlicher Richtung über den Jurakamm zieht. Es werden die beiden Typen Joran dynamique (Kaltfront-Joran) und Joran statique (Unwetter-Joran) unterschieden. Beide Typen haben unterschiedliche Entstehungsgrundlagen, haben aber die Gemeinsamkeit, dass sie unberechenbar, unvorhersehbar und sehr stürmisch auftreten können. Es gilt, wie überall für den Yachtsport, dass man sich vorgängig mit den vorherrschenden Wettersituationen beschäftigen muss.

 

Zur Sicherheit verfügt der See über eine Sturmwarnanlage, welche durch Blinken mit einer Frequenz von 40 pro Minute eine Vorwarnung, und durch Blinken mit der Frequenz von 90 pro Minute eine Starkwindwarnung anzeigt. Wir möchten zusätzlich an dieser Stelle darauf hinweisen, dass der Neuenburgersee ausgedehnte Flachwassergebiete aufweist. Du solltest also bei der Annäherung des Ufers vorher genau die Seekarte studieren.

 

Falls Du in Erwägung ziehen möchtest, über die Kanäle in den Bielersee oder in den Murtensee zu gelangen, so sind auf diese Weise durchaus auch mehrtägige Schläge sehr reizvoll. Ansonsten stellt dieses Revier ein typisches Tagesrevier dar, wo Du anschliessend in einem gemüt-lichen Ort bei gutem Essen und Trinken den Tag ausklingen lässt.


Hast Du Fragen oder Anregungen zur Information, oder hast Du sogar einen Fehler oder eine veraltete Information gefunden, dann wären wir Dir sehr dankbar, wenn Du mit uns Kontakt aufnehmen würdest, damit wir unsere Inhalte anpassen und verbessern können.