Griechenland: Ionische Inseln

Das vielseitige und kuturell sehr attraktive Griechenland ist in 13 Regionen unterteilt. Die kleinste dieser Regionen stellt die der Ionischen Inseln dar. Sie besteht aus einer Inselgruppe an der Nordwestküste von Griechenland und wird wie der Name bereits verrät vom Ionischen Meer begrenzt.

 

Zu dieser Inselgruppe zugehörend sind die Diapontischen Inseln, sowie die Inselgruppen der Strofades, Tilevoides und Echinaden. Der Hauptort der Region Ionische Inseln ist die Stadt Korfu auf der gleichnamigen Insel.

 

Die Region selbst ist in 5 Regionalbezirke und weiter in 7 Gemeinden unterteilt, welche die politische Verwaltung innerhalb der Region und aber auch die Vetretung in überregionalen Institutionen regelt und bestimmt. Zu der Inselgruppe zählen unter anderem Korfu, Kefalonia, Lefkada, Elafonisos, Ithaka und Kalamos.

 

Die bestimmenden Wirtschaftszweige der Region umfassen die Landwirtschaft mit beispielsweise dem Weinanbau oder den Olivenhainen, die Fischerei und generell für Griechenland sehr wichtig dem Dienstleistungssektor und dem damit verbundenen Tourismus.

 

Das vorherrschende Klima ist mediterran, wobei die nördliche Lage der Inseln im feuchten Winter für einstellige Temperaturen sorgen kann.

Der Sommer hingegen ist für die klimatische Zone typisch. Somit ist mit heissem und trockenem Klima zu rechnen mit im Durchschnitt um die 30° C, wobei die Nacht normalerweise keine Kühlung mehr bringt.

 

Die Ionischen Inseln sind reich an Sehenswürdigkeiten. So kannst Du altertümliche Ausgrabungsstätte, eine wunderbare Natur und natürlich

unzählige malerische Orte besuchen. Bis auf einige wenige Zentren wie beispielsweise Korfu, ist der Massentourismus noch nicht auf der Inselgruppe angekommen.

 

Die unzähligen Buchten mit glasklarem, türkis-blauem Wasser und die genauso schönen Sandstrände laden zum Baden ein und stellen so eine gute Alternative zu Ausflügen ins grüne Hinterland dar.

 

Die für den Yachtsport erforderlichen Windsysteme sind in diesem Revier als meist sehr moderat zu bezeichnen. Der vorherrschende Wind

beruht auf der Thermik, welcher aber durch einen kühleren und trockenen Nord- bis Nordostwind, bekannt als Etesien oder Meltemi, ersetzt werden kann. Die Infrastruktur für den Yachtsport ist gut ausgebildet und lässt im Normalfall keine Wünsche offen.

 

Das Revier in der Region Ionische Inseln ist aufgrund der moderaten Winde und dem durchschnittlich sehr warmen und sonnigen Klima ein

ideales Yachtsportgebiet, auch für Einsteiger. Die besondere Lage der Inseln und das Fahren in durch Festland und Inseln geschütztem Gewässer macht es sogar sehr attraktiv für Familien. Abgerundet wird diese Tatsache dadurch, dass die Ionische See und deren Inseln nicht überfüllt sind und eine traumhafte Kulisse bilden. Zudem sind aufgrund der geringen Distanz auch Ausflüge zum griechischen Festland ohne weiteres kein Problem, sondern bereichern diese Revier aufgrund dieser Tatsache.


Hast Du Fragen oder Anregungen zur Information, oder hast Du sogar einen Fehler oder eine veraltete Information gefunden, dann wären wir Dir sehr dankbar, wenn Du mit uns Kontakt aufnehmen würdest, damit wir unsere Inhalte anpassen und verbessern können.